SPANTEX®, harnstoffharzimprägnierte Papiere, ebenfalls von Munksjö Paper AB, für die Holzwerkstoff verarbeitende Industrie. Lieferbar sind:



Bestellformular folgt

SPANTEX® besteht aus den gleichen Materialien wie die Trägerplatten – Zellulose-Fasern und Leimen (Kunstharze) und bildet nach dem Press-/Kaschiervorgang eine Einheit mit der Trägerplatte. Verwendet werden ausschließlich Frischfasern aus Resthölzern, die nachhaltig, in der Umgebung des Werksstandorts in Mittelschweden, erzeugt werden. Selbstverständlich unterschreiten alle SPANTEX-Qualitäten die gesetzlichen E-1 Normen deutlich.

Die Produktion erfolgt auf einer speziell für diesen Einsatz gebauten Papiermaschine (PM 5). Gleichzeitig blickt man aber auf die Tradition und Erfahrung von mehr als 250 Jahren zurück. Die Fabrik wurde bereits im 18. Jahrhundert gegründet. Da dem Werksstandort auch eine Zellstofferzeugung angeschlossen ist, haben wir die vollständige Fertigungskontrolle, vom rohen Holz, bis zur fertigen Folie / Papier.

SPANTEX® gibt es in Gewichten von 60 – 250 g/m², in gebleicht (weiss), ungebleicht, sowie mehreren Farben, die teilweise exklusiv für Kunden eingestellt werden. Alle Qualitäten können mehrlagig laminiert werden. Lieferbar sind Rollen in Fixbreiten von 150 – 3100 mm Breite, oder auch Formate bis zu 4100 x 1870 mm. Dicke Folien (ab 200 g/m²) können zu Kantenstreifen ab 14 mm Breite aufgeschnitten werden. Weitere Veredelungsschritte sind die Lackierung mit Klarlack oder pigmentierten Lacken, PE / PP-Beschichtungen, bedrucken mit Logodruck oder Dekoren.

Die Rollen haben einen Standarddurchmesser von ca. 46-47 cm und eine Hülse von 15 cm. Ab einer Auftragsmenge von 5 Tonnen und einer maschinenpassenden Breiteneinteilung können Durchmesser bis zu 120 cm realisiert werden. Dies spart Kosten für unsere Großkunden.


Gegenzugfolie (Gegenzugpapier)
Besteht aus einer Kombination aus gebleichten und / oder ungebleichten Zellstoff-Fasern und Kunstharz. Durch die Imprägnierung ist die Folie sehr dimensionsstabil und leicht zu bearbeiten. Sie besitzt sehr gute Beschichtungseigenschaften und erfordert einen minimalen Leimauftrag.

Neben den einschichtigen Folien ist die Spezialqualität „Laminatbalance E“ erhältlich, mit einer eingebauten Wasserdampfsperre, wie es zum Beispiel für hochwertige Arbeitsplatten sinnvoll ist, um ein Aufquellen der Platten durch die Wasserdampfbelastung aus Geschirrspüler und Spüle zu vermeiden.

Die Verarbeitung erfolgt in Furnierpressen, kontinuierlichen Pressen, Heiss- oder Kaltkaschieranlagen. Foliengewichte von 60-90 g sollten ausschließlich in Kaschieranlagen verarbeitet werden, dickere Folien in Pressen. Formate sollten aus Handlingsgründen ein Flächengewicht von 105 g/m² nicht unterschreiten, um zB. Faltenbildung beim Auflegen zu vermeiden.

Einsatzbereiche: Gegenzug für alle einseitig sichtbaren Flächen, wie zB. Tischplatten, Laminat- und Furnierböden, Küchenarbeitsplatten, Paneele, Türfutter und Bekleidungen, Leisten, Aufdopplungen, Einlegeböden usw.


Grundierfolie


Die Folie gleicht Unebenheiten der Trägerplatte (zB. MDF oder Span) aus. Sie dichtet ab und verstärkt die Oberfläche. Durch die dichte Oberfläche minimiert sie den Lackverbrauch und erspart einige Arbeitsschritte im Vergleich zur Direktlackierung von Plattenwerkstoffen.

Wie die Gegenzugfolie ist die Grundierfolie aufgebaut aus einer Kombination von gebleichtem Zellstoff und Kunstharz. Der Leimverbrauch ist gering. Durch die Harztränkung ist die Folie leicht schleifbar, erfordert jedoch nur ein sog. „putzen“. Wir empfehlen eine Körnung von 280-320er Schleifpapier.

Bitte beachten sie, dass die dünneren Grundierfolien ausschließlich zur Heißkaschierung oder Heissverpressung vorgesehen sind. Bei Kaltverarbeitung kann es zum Aufquellen der Papierfasern kommen, durch den Wasseranteil im Leim.


Finishfolien, unifarben
Als Oberflächen in Küchenmöbeln, Jugendmöbeln, Buchregalen, Garderoben, Kastenmöbeln usw. einsetzbar.

Als Träger dient eine speziell veredelte und geglättete SPANTEX-Folie, die mit verschiedenfarbigen, pigmentierten Lacken oder auch Klarlacken direkt im Werk beschichtet wird.

Die Verarbeitung erfolgt üblicherweise auf Kaschieranlagen oder auf Heisspressen.

Lieferbar sind diverse Weiss-Farbtöne und Unifarben ab Lager. Andere Farbtöne können bei Bedarf und nach Absprache speziell für den Kunden hergestellt werden.